Spaziergang: 25.02.2012 Sachsenhausen

Endlich mal wieder halbwegs gutes Wetter. Wir wollen ein wenig fotografieren gehen und entscheiden uns für Sachsenhausen, der Ortsteil Frankfurt ist da sicher bekannt.  In Sachsenhausen bin ich zur Welt gekommen und habe dort etwa 13 Jahre gelebt bis meine Eltern in das benachbarte Frankfurt gezogen sind. Wir fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dann müssen wir keinen Parkplatz suchen und sind flexibler was die Heimfahrt betrifft. Natürlich gibt es erst einmal Probleme mit den öffentlichen Verkehrsmiteln, das ist immer so wenn ich in so ein Teil steige. Die U3 fährt an dem Tag nicht bei uns ab.Irgend wann kommen wir dann endlich am Südbahnhof an. Der Südbahnhof hat sich in den letzten 30 Jahren doch ziemlich verändert, Sachsenhausen selbst zum Glück nicht so sehr. Klar hier und da schon, das Stadtbad-Süd zum Beispiel habe ich anders in Erinnerung. Ich hatte schon befürchtet es würden überall nur noch Hochhäuser stehen. Und dann sehe ich auch noch den „Äppelwoi-Express“,die Welt scheint noch in Ordnung zu sein. Die Frankfurter schreiben übrigens „Ebbelwoi“ was in Sachsenhausen falsch ist und bitte niemals von Äppler sprechen, wie es sich leider inzwischen durch unwissende verursacht eingebürgert hat, ein Äppler ist ein Busengrabscher.

Äppelwoi-Expreß

Äppelwoi-Expreß

Als nächstes bin ich gespannt ob es noch die Äppelwoi-Kneipen auf der Textorstaße gibt. Als Kind fand ich es immer unheimlich spannend wenn im Herbst die Bauern große Mengen an Äpfel neben Berge von Trester in den Hofeingängen abgeladen haben. Und siehe da, es sind alle noch da.

Textorstraße

Textorstraße

Im Hof der Germania trinken wir, wir könnte es anders sein, einen Äppelwoi und rauchen eine bevor es weiter geht. Wir marschieren dann in Richtung Klappergas. Ich versuche nicht nur die schönen Postkartenmotive zu fotografieren sondern viel mehr auf die ungeschönten Motive zu achten. Eins davon habe ich ja bereits in „Foto des Monats: Februar 2012 – Heute Privat“ vorgestellt.

In der Altstadt

In der Altstadt

Ich finde gerade dieser nicht Postkarten Teil hat seinen Reitz und hat mehr mit Sachsenhausen zu tun als „Irish Pubs“ und ähnliches.

Alte Kneipe

Alte Kneipe

Der Heninger-Turm war mal, als ich noch ein kleines Kind war, eines der höchsten gebäude der frankfurter Skyline. Wenn wir mit dem Auto in Frankfurt unterwegs waren habe ich immer den Henninger-turm gesehen und wusste wo zu Hause ist. Heute muss man ihn schon suchen zwischen den Banken-Hochhäusern.

Alte Kneipe

Alte Kneipe

Zu guter Letzt gehen wir dann noch in der Germania zu Abend essen. Das sind noch richtige Kneipen, nicht so ein Chicki Micki mit ungemütlichen Bistro-Tischen und Stühlen wo man nicht länger bleiben soll als man auch konsumiert, sondern eine richtige gemütliche Äppelwoi-Kneipe mit Holzbänken und einen freundlichen Ober der noch ein paar Worte mit einem spricht.

In der Germania

In der Germania

Alles in allem ein Tag wie ein Urlaubstag, es muss nicht immer London, Paris oder Tokio sein Sachsenhausen ist auch eine Reise wert.

Advertisements

15 Kommentare zu “Spaziergang: 25.02.2012 Sachsenhausen

  1. laurazeitlos sagt:

    Schön,das Du uns an Eurem Ausflug teilhaben lässt! Hat mir gut gefallen und als Zugezogene muss ich sagen : ich liebe Äppelwoi ;). Allerdings kann ich damit in meiner“Heimat“net sonderlich punkten..die Geschmäcker im Ruhrgebiet sind da anders gepolt. Naja,zum Glück schmeckt er mir.
    LG,Laura

    • oteske sagt:

      Hallo Laura,
      freut mich wenn Dir der Beitrag gefallen hat und natürlich wenn Dir Äppelwoi schmeckt. Was trinkt man den im Ruhrgebiet, Bier? Oder anders, was gibt es dort für Spezialitäten?
      Gruß
      Oli

  2. laurazeitlos sagt:

    Das Ruhrgebiet ist natürlich groß..es gibt keine Trinkspezialität die sich wirklich überall gleich durchsetzt. Bier wird sicherlich viel getrunken und gibt es auch in zig Varianten. Aber etwas in der Art,wie Äppelwoi gibt es net-der ist hier ja wirklich richtig verankert!
    Münster z.Bsp.hat eine eigenen Kirschschnapps,den man auch nur dort bekommt und der saumässig lecker ist.
    LG,Laura

    • oteske sagt:

      Kirschschnaps, klingt schon gut!
      Muss ich ja wissen falls ich mal ins Ruhrgebiet komme 😉
      Gruß
      Oli

      • laurazeitlos sagt:

        😉 Stimmt! Ein Freund,der hier ebenfalls wohnt,aber gebürtig aus Münster kommt,bringt den ab und zu mit. Ich lass mal 2Flaschen mitbringen..dann kannst Du eine abhaben; zur Probe sozusagen ;).

      • oteske sagt:

        Hi Laura,
        Wordpress hat Dich eben schon wieder unter Spam einsortiert, sch…
        Mit solchen versprechungen solltest Du bei mir vorsichtig sein, ich nehme Dich beim Wort ;-))
        Gruß
        Oli

      • laurazeitlos sagt:

        Huhu Oli,
        Och nö..ich versteh net,warum WordPress mich net mag :(. Zum Glück haste mich rausgefischt!
        Ich mache solche Versprechen nur,weil man mich beim Wort nehmen kann und soll ;). Ist also gebongt : beim nächsten Münsterbesuch kommt eine Flasche vom Kirschschnaps für Dich mit!
        LG,Laura

      • oteske sagt:

        Schon wieder im Spam gelandet, aber nicht nur Du auch andere. Schade, dass man den Spam-Filter nicht ausschalten kann, dann könnte ich selbst entscheiden was SPAM ist und was nicht.

        Also auf den Kischschnaps freue ich mich schon!

        Gruß
        Oli

  3. einfachtilda sagt:

    Laß mal einen lieben Gruß hier, will mal testen ob ich im Spam lande 😉

    LG Mathilda ♥

  4. fleischfee sagt:

    Moin Moin aus Hamburg, schön zu lesen! Der Satz: „…und einen freundlichen Ober der noch ein paar Worte mit einem spricht.“ Gefällt mir am Besten und ich weiß ganz genau was Du meinst! 😉

    Liebe Grüße von der
    Fleischfee (Sue)

    • oteske sagt:

      Ja, ich finde das so sehtr gemütlich und nicht so kommerziel. Freut mich sehr wenn Du das verstehst und Dir der Satz überhaupt aufgefallen ist.
      Gruß
      Oli

  5. fleischfee sagt:

    Ja, manches Mal kann man ja schon froh sein, wenn die Kellner einen noch anschauen und einem einen guten Tag wünschen.

  6. Eine „Äppelwoi-Kneipe mit Holzbänken und einen freundlichen Ober der noch ein paar Worte mit einem spricht.“ möchte ich auch manchmal besuchen. Ich bin nicht sicher zu wissen was ein Äppelwoi ist und wie schmeckt (sicherlich gut) aber ich glaube dass man es versuchen muss“.
    robert

    • oteske sagt:

      Hallo Robert,
      ein Äppelwoi ist ein Apfelwein, also Wein aus Äpfel gemacht. In meiner gegend eine absolute Spezialität, nicht Jedermanns sache aber ich finde es gut. Wenn Du mal hier in die Gegend kommen solltes sage es mir dann lade ich Dich und deine Frau auf einen Äppelwoi ein!
      So sieht das aus:
      0019_Apfelwein
      Gruß
      Oli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s