Markuskapelle bei Hasloch

Markuskapelle # 1 (zum Vergrößern anklicken)

Es war auf dem Heimweg nach einer Römer-Veranstaltung als wir auf Grund eines Staus von unseren Navi über die Landstarße navigiert wurden. Auf einmal irgendwo im Wald eine scharfe Rechtskurve und die malerische Ruine einer alten Kapelle am Waldrand. Mein erster Gedanke da möchte ich gerne mal fotografieren. Die Zeit war knapp, Sonntagabend, der Sohn muss ins Bett und ich nicht gleich geschaltet und die Koordinaten nicht im Navi gespeichert.

Wenige Tage später ist es mir wieder eingefallen, aber wo war das jetzt eigentlich gewesen? Also habe ich versucht die gefahrene Strecke auf Googlemaps nachzuvollziehen, ohne Erfolg; keine Kapelle gefunden. Aufgegeben, Pech gehabt. Wenige Tage später: „Das muss doch in Googlemaps zu finden sein „. Wieder gesucht, nichts gefunden, aufgegeben. So ging das eine ganz Zeit lang. Meine Frau inzwischen genervt. Irgend wann hat meine Frau denn der Vorschlag gemacht die Strecke noch einmal abzufahren. Da unser Sohn bei einem Freund ist begleitet uns noch ein Arbeitskollege (prima Fotograf) von mir auf der Suche. Es ist kaum zu glauben der Weg hat sich gelohnt, wir haben die Kapelle wieder gefunden und natürlich auch fotografiert.

Markuskapelle # 2 (zum Vergrößern anklicken)

Die Bildbearbeitung absichtlich in schwarz/weiß mit einer leichten Vignette.

Markuskapelle # 3 (zum Vergrößern anklicken)

Übrigens liegt die Markuskapelle an der Landstraße MSP31 bei Hasloch.

Markuskapelle # 4 (zum Vergrößern anklicken)

Man man es weiß sieht man die Kapelle auch in Googlemaps 49.816742,9.493249

Markuskapelle # 5 (zum Vergrößern anklicken)

Leider stehen nur noch die vier Außenmauern, aber sehenswert ist die Ruine auf jeden Fall.

Markuskapelle # 6 (zum Vergrößern anklicken)

Wenn ich das nächste mal ein lohnendes Fotomotiv sehe speichere ich die Position sofort im Navi.

Advertisements

5 Kommentare zu “Markuskapelle bei Hasloch

  1. G.Olbotof sagt:

    Coole Location. Leider was arg weit von mir aus. Aber vielleicht verschlägt mich ja mal ein Urlaub in die Gegend.
    Aber der Tipp mit interessanten Motiven und im Navi speichern ist gut. Das werde ich mir auch mal vornehmen. So ähnliche Erlebnisse hatte ich auch schön öfter.

    • oteske sagt:

      Hallo G.Olbotof,
      Danke für die Anmerkung. Ja, es war wirklich eine üble Sucherei bis wir die Kapelle wieder gefunden hatten. Aber aus Schaden wird man klug 😉
      Gruß
      Oli

  2. paleica sagt:

    ich mag solche ruinen, ich frage mich immer, was sie in ihrer blütezeit gesehen haben, was sich abgespielt hat… wenn steine sprechen könnten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s