Foto des Monats: Februar 2014 – „Langzeitbelichtung“

Langzeitbelichtung

Langzeitbelichtung (zum Vergrößern anklicken)

Hin und wieder braucht man mal ein neues Thema mit dem man sich beschäftigen kann. Das Bild hier soll den Auftakt für ein neues Thema machen mit dem ich mich die nächste Zeit ein wenig beschäftigen möchte, Langzeitbelichtungen. Inspiriert durch einen Beitrag auf dem Fotoblog „fotografr“ habe ich mir einige Neutralgraufilter und einen Timer zugelegt. Für tolle Aufnahmen mit Himmel und Wolken war das Wetter leider nichts gewesen aber einen ersten Versuch wollte ich dennoch starten.  Ich konnte noch einen Arbeitskollegen von mir begeistern mit zu machen und so sind wir Abends nach der Arbeit zu mir nach Hause und haben uns an den nicht weit entfernten Urselbach gestellt. Die Aufnahme ist bei ISO 100 und Blende 8 sowie ein f-stop 10 und f-stop 2 5 Minuten lang belichtet.

Sicher werde ich mit dem Bild keinen Preis gewinnen, aber interessant war es auf jeden Fall und wie gesagt es soll ja nur der Anfang sein. Bei der Nachberabeitung habe ich nur die Tonwerte angepasst und ein wenig naqchgeschärft, den Farbstich also bitte mal ignorieren.

Der Urselbach

Der Urselbach (zum Vergrößern anklicken)

Links meine Kamera und rechts mein Kollege mit seiner Kamera und natürlich der Urselbach.

Siehe auch: Foto des Monats

Advertisements

5 Kommentare zu “Foto des Monats: Februar 2014 – „Langzeitbelichtung“

  1. paleica sagt:

    ein bisschen störend sind leider die metallstangen links. das ist immer ärgerlich, wenn bei so einem motiv dann sowas nicht wirklich auszublenden ist. ansonsten finde ich das foto wunderschön, ich liebe diesen seidigen glanz von lang belichtetem wasser.

  2. LauraZeitlos sagt:

    Langzeitbelichtungen finde ich toll! Da hast Du Dir ein wundervolles neues Thema ausgesucht und ich freue mich auf weitere Ergebnisse! Paleica kann ich mich nur anschliessen,das Gitter ist zwar störend,aber es handelt sich ja auch um den Anfang – die Wirkung des Wasseres ist so einfach zauberhaft!
    LG,Laura

    • oteske sagt:

      Danke Laura und Paleica,
      freut mich sehr wenn Euch mein erster Versuch soweit gefällt. Ja, die Stange ist doof an der Stelle. Es ging mir bei dem Versuch aber weniger um das Motiv als um die Technik. Ich wollte sehen ob die Berechnung der Belichtungszeit hinhaut und ob das überhaupt funktioniert. Schöne Bilder dazu gibt es hoffentlich bald, ich habe da schon etwas geplant und vorbereitet.
      Gruß
      Oli

  3. thomasbeller sagt:

    Lieber Oliver,

    was ich gerade an diesem Foto so gut finde ist, dass innerhalb der ihn wie immer umgebenden phänomenalen Wirklichkeit der Bach fast surreal wird bzw. wirkt. Es ist (für mich subjektiv) ein wenig, als würde sich die „normale“ Wirklichkeit gewissermaßen öffnen und das Prinzip des Fließens in oder hinter allen Dingen offenbaren. Sehr geiles Teil!

    Grüße aus dem Norden von Thomas

  4. oteske sagt:

    Vielen Dank lieber Thomas. Ja, ich sehe das sehr ähnlich wie Du, ich finde dass macht es auch so interessant. Leider hatten meine Versuche in Hamburg keinen Erfolg, hatte wohl Streulicht in den Filtern. Aber ich habe da noch viele Ideen an denen ich mich versuchen mag.
    Gruß
    Oli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s